BETA VERSION
Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierten Inhalt und Werbung verwendet. Mehr dazu unter Impressum.

Der Hirschbichl

Eine Reise zurück in alte Zeiten

Der Hirschbichl in Weißbach bietet nicht nur sportliche Genüsse, sondern lässt Euch zurück in alte Zeiten reisen.


Das Hochplateau liegt auf 1183 Höhenmeter und verbindet den Naturpark Weißbach mit dem Nationalpark Berchtesgaden. Am Hirschbichl-Pass befindet sich ein Zollhaus aus vergangenen Zeiten sowie eine schön erhaltene Kapelle zur Andacht. Die Straße ist ausschließlich für genehmigte Fahrzeuge und für den ALMErlebnisBUS zugänglich. Der Wanderbus bringt Euch über die alte Passstraße nach Hintersee (Berchtesgaden).


Sportliche Hochgenüsse

Schnappt Euch Euer E-Mountainbike oder schnürt die Wanderschuhe und erkundet den Naturpark Weißbach. Almen und Gipfel wollen entdeckt werden. So lockt die Litzlalm oder die Kallbrunnalm zur Einkehr oder als Zwischenstopp. Ein besonderes Highlight ist sicherlich der Dießbachstausee.


Ein Alpengasthof mit viel Geschichte

Zahlreiche Schmugglergeschichten aus dem Salzhandel des 16./17. Jahrhunderts werden noch heute überliefert. Den Schmugglern ist auch die Entstehung des Hauses zu Verdanken. Der Saumweg war dazumal heiß umkämpft und nach einer Besetzung, Anfang des 19. Jahrhunderts, durch Bayern und Frankreich kam es zur völligen Zerstörung des Hauses. Besucht das Geschichtsjuwel und lasst Euch von den Einheimischen vor Ort weitere spannende Geschichten erzählen!


Übernachten in der unberührten Natur

Das Bergheim des Alpengasthofes Hirschbichl bietet in der Zeit von Mai bis Oktober, Zimmer und Lager mit Frühstück. Außerdem stehen ein Kinderspielplatz, ein Tischtennistisch, eine urige Feuerstelle sowie ein Griller bereit.


Besondere Kulisse für Veranstaltungen

Dieser schöne Logenplatz wird zusammen mit dem Naturpark Weißbach für Veranstaltungen genutzt.  

 

Video