BETA VERSION
Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierten Inhalt und Werbung verwendet. Mehr dazu unter Impressum.

Die Seisenbergklamm

Naturdenkmal in Weißbach

Wo der Klammgeist munter poltert

Nach dem ersten Teil der Wanderung scheinen die Felswände noch etwas enger zusammenzurücken und das Wasser noch lauter zu tosen, denn man betritt die „Dunkle Klamm“. Auf dem Weg muss man schon ab und zu Kopf und Schultern einziehen, um durch die Felsdurchgänge zu passen. Hier kann man gut verstehen, dass die alten Holztrifter bei ihrer Arbeit vom Poltern des Wurzelgeists erschreckt wurden und dadurch die Legende des Klammgeists entstand.

 

Bei der rund einstündigen Wanderung durch die Seisenbergklamm begegnen die Besucher heute dem freundlichen Klammgeist auf den Informations-Tafeln entlang des Weges. Bei zahlreichen Erlebnis-Stationen erfährt man über die Geschichte der Klamm, die besondere Vegetation und wissenswerte Hintergründe über die Geologie der Region. Die Seisenbergklamm ist auch der Einstieg für viele wunderschöne Wanderungen im Naturpark Weißbach, denn vom Ausstieg der Klamm erreicht man das wunderschöne Almgebiet Weißbachs.


Öffnungszeiten der Seisenbergklamm

Von Mai bis Ende Oktober ist das Naturdenkmal Seisenbergklamm täglich von 9:30 bis 18:30 Uhr für Besucher geöffnet.

 

TIPP: Von Anfang Juni bis Mitte September veranstaltet der Naturpark Weißbach jeden Mittwoch unter dem Motto „Wasser und Klang“ eine erlebnisreiche Nachtwanderung durch die Klamm. Eine Naturparkführerin erzählt Wissenswertes zur Entstehung und Nutzung der Klamm, erklärt den Lebensraum Schluchtwald und verrät natürlich auch die Legende vom Klammgeist. Bei Einbruch der Dunkelheit werden die Fackeln entzündet und die Finsternis der Klamm in ein mystisches Licht getaucht. Weisenbläser der Trachtenmusikkapelle Weißbach sorgen für die musikalische Begleitung dieser Wanderung.