BETA VERSION
Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierten Inhalt und Werbung verwendet. Mehr dazu unter Impressum.

Kanu und Kajak auf der Saalach

Adrenalinkick im kühlen Nass

Abenteurer sind im Salzburger Saalachtal genau richtig. Tiefe Gräben und Talkessel sowie enge Schluchten und Klammen machen die Saalach zu einer der spektakulärsten Wildwasserstrecken Europas.


Die Saalach bietet Kanuten und Kajakfahrern in jeder Leistungsklasse ideale Bedingungen. Anfänger trainieren auf der Oberen Saalach in einem schönen Waldtal, Könner beispielsweise in der Teufelsschlucht, in der St.-Martin-Schlucht oder entlang der Slalomstrecke, die gleich am Beginn mit der legendären Hubertuswalze auftrumpft. Kein Wunder also, dass im Salzburger Saalachtal zahlreiche Wildwasserwettkämpfe ausgetragen werden.

 

 

Kajakkurse bei unseren Outdoor-Anbietern

Anfängern empfehlen wir einen Kajak-Kurs bei unseren Outdoor-Anbietern Motion Center und Base Camp. Sie sind die absoluten Experten vor Ort, haben bereits langjährige Kajak-Erfahrung und schulen Euch entsprechend für Euer Wildwasser-Abenteuer auf der Saalach ein.

 

 

 

Flussinfos Saalach

Obere Saalach
17 km WW I, Brücke Saalfelden/Lenzing bis Brücke St. Martin/Weißbach.


Die Obere Saalach ist die einfachste Saalach-Etappe. Sie ist ideal auch für Anfänger und praktisch ganzjährig befahrbar. Leichte Schwallstrecken und Übungskehrwasser in einem schönem Waldtal.

 

Schlucht St. Martin
3,5 km WW III (III+), Brücke St. Martin/Weißbach bis Hubertussteg Lofer.


Schöne Übungsstrecke, zunächst stark verblockt und technisch aufgrund der Wasserableitung. Die Schlüsselstelle, der »Korkenzieher«, kann je nach Wasserstand den vierten Grad erreichen. Nach Zuleitung des E-Werks wieder deutlich wuchtiger. Bei Pass Luftenstein ein Wehr.

 

Slalomstrecke
500 m WW III-IV, Hubertussteg bis Teufelssteg.


Gleich zu Beginn wartet die legendäre Hubertuswalze. Sie ist der Schauplatz zahlreicher Kajakrodeos. Die Slalomstrecke lädt mit tollen Kehrwassern und unterschiedlichen Linien zum Verbessern der eigenen Paddeltechnik ein. An der Zielkurve oder am Teufelssteg aussteigen, den Wanderweg wieder hochtragen und auf ein Neues.

 

Teufelsschlucht
3 km WW IV-V (V+), Teufelssteg bis Brücke Au.


Wildwassertechnisches Highlight der Saalach. 3 km Wildwasser nonstop. Bei niedrigen und moderaten Wasserständen außerhalb der Schneeschmelze deutlich einfacher als im Frühsommer.


Vorsicht vor lebensgefährlichen Siphonen. Achtung Lebensgefahr! Beachten Sie aktuellen Flussinformationen!

 

Untere Saalach
15 km WW II (III), Brücke Au bis Holzbrücke Fronau.


Sehr beliebte und lohnende WW-Etappe für Fortgeschrittene. Gleich nach dem Einstieg nicht erschrecken, das lange Schrägwehr ist leicht zu fahren. Bis Unken (5 km, gute Ausbootmöglichkeit) immer wieder verblockte Schwälle und scharf angespülte Wände. Nach Unken deutlich leichter, aber immer noch interessant und eingerahmt in eine herrliche Landschaft.


Spannende Nebenbäche

Loferbach
6 km WW III-IV, Brücke Loferer Bundesstraße bis Mündung.


Herrliche Ouverture zur Saalach, die aber auch ganz für sich ein vollendeter Genuss ist. Bis zum ersten Wehr (Vorsicht!) gute Gelegenheit zum Warmfahren. Danach steigert sich der Loferbach zu einem spritzigen Stakkato mit beachtlichem Gefälle, der zu raschen Reaktionen zwingt. Achtung, Gefahr durch Baumhindernisse. Entweder am kleinen E-Werk am Ortseingang von Lofer aussteigen oder bis zur Mündung weiterpaddeln (zwei Wehre im Ortsbereich).

 

Hubertuswalze
40 cm - 80 cm ideal für Hubertuswalze, da die Kurve maschinell generiert und nicht überprüft wurde, ist bei Befahrung eine Heranziehung weiterer Informationsquellen notwendig.

www.4-paddlers.com übernimmt keine Haftung für falsche Pegeldaten und Bezugspegelwerte für Nieder/Mittel und Hochwasser Marken.

 

Die visualisierten Daten sind Rohdaten und weder auf Vollständigkeit noch auf Plausibilität überprüft. Eine Verifikation erfolgt ausschließlich durch den Hochwassernachrichtendienst.