BETA VERSION
Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierten Inhalt und Werbung verwendet. Mehr dazu unter Impressum.

Wilde Wasser hautnah erleben & spüren

Action auf der Saalach im Salzburger Land 

Wie konträr  mal aufregend wild, mal beruhigend still – das Element Wasser sein kann, erlebt man im Salzburger Saalachtal. Wilde Gischt und tosende Wellen beim Canyoning, Kajak oder Rafting bringen das Adrenalin zum Kochen. Stilles Verweilen an unergründlichen Bergseen und historischen Klausen erlauben bei erholsamen Wanderungen einen Blick auf die wasserreiche Geschichte der Region. 

 

Die Saalach ist das verbindende Element der Orte Unken, Lofer, St. Martin und Weißbach. Der smaragdgrüne Fluss zeigt sich mal wild, wie in der mystischen Teufelsschlucht bei Lofer, wo die Kajakfahrer und Kanuten alljährlich ihre Wettkämpfe austragen – er zeigt sich aber auch sanft in ruhigen Flussabschnitten des Oberlaufs, wo Familien beim Rafting unvergessliche Abenteuer erleben. Auch Stand-Up-Paddler lassen sich von der Strömung der Saalach bei ihren Touren durch schäumende Wellen führen.

 

Wer die Wanderschuhe schnürt oder sein Mountainbike sattelt, der wird zwischen den schroffen Felswänden der Steinberge, im Naturpark Weißbach und in den sanften Hügeln der Loferer Alm zahlreiche sprudelnde Quellen zum Durstlöschen, stille Bergseen zum Krafttanken, mystische Klammen zum Entdecken und klare Bäche zum Abkühlen finden. Ein Ausflug mit dem E-Mountainbike zum Dießbachstausee ist ein purer Naturgenuss. Der See wirkt, als wäre er immer schon hier gewesen, doch ist er von Hand geschaffen, um mit seinem Wasser für Strom zu sorgen. 

 

Auch die Muckklause in Unken zeugt von einer Zeit, als man sich die Kraft des Wassers im Salzburger Saalachtal zu Nutze machte. Die Trifter schwemmten durch den Wasserschwall der aufgestauten Klausen Holz von den Unkener Wäldern ins Tal und in die Saalach. Die Saalach transportierte das Holz zuverlässig bis zur Saline in Bad Reichenhall, wo das Holz dringend für die Befeuerung der Sudhäuser benötigt wurde. Die Zeit der Holztrift ist lange vergangen, doch die liebevoll restaurierte Muckklause zeugt von den gefährlichen Arbeiten der Trifter und ist heute ein beliebtes Ausflugsziel. 

 

Schon Karl Valentin war der Meinung: „Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es trotzdem.“ Bei einer Regenwanderung von Lofer nach St. Martin entlang der Saalach entdeckt man trotz dichter Wolken und leiser Tropfen die Schönheit der Landschaft des Salzburger Saalachtals. Denn wenn der Horizont verhangen ist, wird der Blick für Kleinigkeiten in unmittelbarer Nähe geschärft. Mystische Ausblicke vom Teufelssteg, Nebelstimmung im Hochmoor, tosende Wasser in der Strohwollner Schlucht – langweilig ist eine Regenwanderung keinesfalls.

 

Nichts für Langweiler sind auch die Abenteuer im wilden Wasser des Salzburger Saalachtals. Auch wasserscheu sollten die Sportler nicht sein, die sich beim Canyoning in tiefe Schluchten begeben, beim Kajaken einen Rodeoritt über Stromschnellen wagen oder beim Rafting wilde Wellen surfen. Doch eines ist garantiert – wer sich in die wilden Fluten begibt, wird mit unvergesslichen Erlebnissen und einer großen Ladung Adrenalin belohnt. 

 

Das nasse Element lockt große und kleine Entdecker und Abenteurer ins Salzburger Saalachtal. Der Wasserreichtum dieser Region sorgt für Erlebnisse rund ums nasse Element – mal still, mal wild, mal lehrreich, mal genussvoll und manchmal auch etwas einschüchternd. 

 

 


Verschafft Euch hier einen Eindruck über das breite Wildwasser-Angebot im Salzburger Saalachtal: 

Immer auf dem Laufenden sein,
was bei uns im Salzburger Saalachtal los ist?
Dann meldet Euch an für unseren WhatsApp Service und erhaltet lässige Tipps & Infos für Euren Urlaub (max. 2x die Woche)!

Ihr habt spezielle Fragen? Kein Problem! Schreibt uns einfach über WhatsApp Eure Fragen. Wir melden uns bei Euch!

© by WhatsBroadcast