0

Walden erleben im Naturpark Weissbach

Auf den Spuren des Henry David Thoreau im Salzburger Saalachtal

Kaum wo fühlt man sich dem Erbe und der Gedankenwelt des Henry David Thoreau und seines Werkes ‚Walden’ so sehr verbunden, wie im Naturpark Weißbach im Salzburger Saalachtal. Leben im Einklang mit der Natur, das harmonische miteinander von Mensch, Tier und der Pflanzenwelt, sowie ein klares Bekenntnis zum umfassenden Naturschutzgedanken, sind hier gelebte Realität. Kein Wunder, dass in diesem Naturparadies der Kurzfilm ‚Grenzgänger’ gedreht wurde, der sich der Philosophie Waldens über verschiedene Erzählstränge nähert und so die Ideen Thoreaus in die Gegenwart des 21. Jahrhunderts holt. Doch nicht nur filmisch, auch auf dem Walderlebnisweg ‚Walden’ kann man in Weißbach mehr über Walden erfahren und ganz nebenbei wunderbare Einblicke in den Naturpark bekommen. 

Das Leben des Henry D. Thoreau

Henry David Thoreau (1817-1862) war ein amerikanischer Schriftsteller und Philosoph mit französisch-schottischen Wurzeln. Trotz wohlhabender Abstammung und eines Studiums an der Elite-Universität Harvard, fand er zeitlebens keinen wirklichen Platz in der Gesellschaft, eckte an und kam mit dem Gesetz in Konflikt. Einmal endete er sogar im Gefängnis, weil er sich weigerte, seine Steuerschulden zu begleichen. Wirkliches Glück verspürte der Autor, der noch heute als ‚Prophet des zivilen Ungehorsams’ verehrt wird, nur in den weitläufigen Wäldern seiner Heimat Massachusetts’, in die er sich immer wieder zurückzog. Berühmt wurde er hauptsächlich für sein Werk ‚Walden‘ oder ‚Leben in den Wäldern’ (engl. Originaltitel ‚Walden, or, Life in the Woods’) aus dem Jahr 1854, in dem er von seinem abgeschiedenen und zwei Jahre dauernden Hüttenleben im Wald erzählt. Seinem Wunsch folgend, das industrielle und fremdbestimmte Leben hinter sich zu lassen und sich den wahren Aufgaben des Lebens zu widmen, baute er sich am Walden-See eine Blockhütte und lebte fortan ein einfaches und naturbezogenes Leben auf Zeit.

Aus den Einträgen in seinem Tagebuch, fasste er schließlich ‚Walden’ zusammen, das vielmehr als ‚symbolischer Zyklus eines Jahres’ denn als Roman gesehen werden kann. In 18 Kapitel widmet sich Thoreau den unterschiedlichen Aspekten des Lebens, reflektiert über Themen wie Einsamkeit, Ökonomie, oder den Wert des Lebens und gibt sich ganz und gar der Beobachtung der Tiere, des Waldes und der Natur um ihn herum hin. Noch heute, mehr als 150 Jahre nach dem Tod des Schriftstellers, hat sein Werk Walden einen festen Platz in den Reihen der einflussreichsten Bücher der amerikanischen Literaturgeschichte. 

Der Naturpark Weißbach

Der Grund, warum noch heute viele Menschen das Buch immer wieder zur Hand nehmen, darin schmökern und sich ihre Gedanken über die Ansätze Thoreaus machen, ist im alternativen Lebensansatz des Werkes zu sehen. Viele Menschen sehnen sich nach Ruhe, Entschleunigung, wahren Werten und ein Leben im Einklang mit der Natur. Werte, mit denen sich auch der Naturpark Weißbach Zeit seines Bestehens verbunden fühlt. Der schonende und bewusste Umgang mit der Natur ist auch hier tief verwurzelt und spiegelt sich in jeder der vier tragenden Säulen, Naturschutz, Erholung, Bildung und Regionalentwicklung, wieder. Das traditionell bewirtschaftete und sehr weitläufige Almengebiet und die Bergmähwiesen bilden die Basis für einen Naturraum, in dem sich Mensch, Tier und auch die Pflanzenwelt gleichermaßen zuhause fühlen können. Für die Besucher öffnet sich ein Natur-Kleinod der Berge, in dem sie sich wunderbar erholen können und dabei einen eindrucksvollen Einblick in das Leben im alpinen Raum bekommen. Die Seisenbergklamm, die Kneippanlage mit Wasserspielbucht, der Schaustadl mit traditionellen Werkzeugen, die vielen wunderschönen Almen und Käsehütten, sowie die geführten Wanderungen sorgen dafür, dass hier jedermann, vom Kind bis zum Erwachsenen, voll und ganz auf seine Kosten kommt und unvergessliche Tage erlebt. 

Um dem geistigen Erbe Henry David Thoreaus ein Denkmal zu setzen und die Neugierde der Menschen zu wecken, wurde der Walderlebnisweg „Walden“ errichtet. Auf den Spuren von Wildtieren, Waldarbeitern und natürlich auch der Philosophie, wandert man über Stock und Stein, Almwiesen und Moosflächen, erkundet den Wald mit allen Sinnen und kommt so dem großen Autor Schritt für Schritt näher. Immer wieder erreicht man Schautafeln, die einen mit Sprüchen aus ‚Walden’ inspirieren und Fragen für den kommenden Wegesabschnitt mitgeben. 

Filmische ‚Grenzgänger’

Mit dem Film ‚Grenzgänger’ hat der Saalfeldener Filmemacher Roland Chytra gemeinsam mit seinem einheimischen Team, dem Buch ‚Walden’ und dem Naturpark Weißbach ein filmisches Denkmal gesetzt und dabei die philosophischen Ansätze Thoreaus in die Gegenwart geholt. In rund 15 Minuten erzählt der Streifen eine Geschichte, die sich durch alle vier Jahreszeiten zieht und in zwei Handlungsstränge aufgeteilt ist. Zum einen erzählt er die Geschichte des Autors selbst, der sich auf längst vergessenen Pfaden durch den Naturpark bewegt und in einer Hütte in völliger Abgeschiedenheit lebt. Zum anderen findet ein Junge in einer Berghütte das Tagebuch Thoreaus. Inspiriert von dessen Ideen, begibt er sich auf eine Wanderung durch die Natur und beginnt die Zusammenhänge des Buches zu verstehen. Der Naturpark dient dabei als Kulisse und wird mit großartigen Bildern spektakulär in Szene gesetzt. 

Wenn Ihr nun Lust bekommen habt, selbst auf den Spuren des großen Philosophen zu wandern, inmitten herrlicher Natur das ‚einfache Leben’ ein Stück weit zu verstehen, oder einfach nur die Schönheit des Naturparks Weißbach erleben möchtet – Das Salzburger Saalachtal ist immer und zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. 

Naturpark Weissbach

Weitere interessante Artikel

More interesting articles

Ihr möchtet immer auf dem Laufenden sein, was bei uns im Salzburger Saalachtal los ist?
Dann meldet Euch an für unseren Notify Service und erhaltet lässige Tipps & Infos für Euren Urlaub. Auch Eure Fragen beantworten wir jederzeit gerne.