0

Wildwasser-Rodeo

Ein Rafting-Tag im Salzburger Saalachtal

Ein Ritt wie auf tausend wilden Pferden – bei einer Raftingtour auf der Saalach kann man sich schon mal fühlen wie im Wilden Westen. Wir haben´s ausprobiert und im Raftingboot Platz genommen.

Kürzlich waren Freunde bei uns zu Besuch. Die beiden gebürtigen Salzburger sind vor vielen Jahren nach Berlin gezogen und haben dort eine Familie gegründet. In den Sommerferien zieht es sie aber regelmäßig zurück in die Heimat, zu den Bergen, Flüssen und Seen im Salzburger Saalachtal. Auch dieses Jahr verbringen sie ihren Sommer hier; die beiden Kinder, ein Bub und ein Mädchen, sind mittlerweile im Teenageralter. Unsere Freunde haben in ihren Jugendjahren am liebsten die Natur genossen – und das wilde Wasser. Rafting auf der Saalach, erzählt mir Bert, ist eine seiner prägendsten Jugenderinnerungen. Selbstredend, dass das die eigenen Kinder auch erleben sollen. Gleich an ihrem zweiten Urlaubstag wollen die Vier das Abenteuer Wildwasser wagen und haben eine Raftingtour gebucht. Und wir sind mit dabei – das lassen wir uns nicht entgehen!

Guide sei Dank

Um 9.30 Uhr stehen wir an einem strahlenden Sommertag vor dem Eingang des Outdooranbieters, von denen es insgesamt zwei vor Ort gibt. Hier kann man unter anderem auch Canyoning– oder Kanu-Touren im Salzburger Saalachtal buchen. Die Kids haben vor Aufregung ganz rote Wangen – ihre Erfahrungen mit Wassersport beschränken sich auf Baden im See und Schwimmen in einer geschĂĽtzten Bucht. Doch die Nervosität löst sich dank der ruhigen und professionellen Guides rasch in Luft auf. Sie klären uns ĂĽber die wichtigsten Fakten zum Raften auf und legen eine Engelsgeduld an den Tag, als den Kids (und meinem Mann und mir) immer wieder neue Fragen einfallen.

Alles dabei? Checkliste fĂĽr den Rafting-Tag

Apropos: An diese Dinge sollte man bei einem Rafting-Tag denken: 

  • Termin im Voraus buchen! Am besten bei einem dieser beiden Anbieter: 
  • Base Camp Lofer
  • Motion Outdoor
  • Alle Teilnehmer mĂĽssen schwimmen können
  • Und nicht zuletzt: Abenteuerlust! 

Drei Stunden auf wildem Wasser

Wir haben uns fĂĽr die „7 Rapids“ Raftingtour entschieden – der Klassiker, wie uns unser Guide verrät. Die Tour fĂĽhrt uns in etwa drei Stunden von Au nach Unken – auf der Saalach, einer der landschaftlich reizvollsten RaftingflĂĽsse Europas. Rund neun Kilometer werden wir bei dieser mittelschweren Tour hinter uns lassen, die uns an Verblockungen, also Schmalstellen, vorbeifĂĽhrt, die so spannende Namen haben wie „Prallwand“ oder „Magnetstein“. Die Vorfreude steigt! Und die Aufregung auch, um ehrlich zu sein. Bevor es losgeht, erhalten wir von unserem staatlich geprĂĽften Guide noch wichtige (Sicherheits-) Anweisungen und die notwendige AusrĂĽstung.

Euer Abenteuer beginnt hier …

Base Camp Motion Center

Safety first: die Rafting-AusrĂĽstung

Bei unserer Tour haben wir diese AusrĂĽstung erhalten:

  • Neoprenhose
  • Neoprenjacke
  • Neoprenschuhe
  • Schwimmweste
  • Wildwasserhelm

Adrenalin voraus!

Nachdem die AusrĂĽstung angepasst wurde, geht’s mit dem Bus zur Einstiegsstelle nach Au. Mit etwas wackeligen Knien steigen mein Mann und ich ins Boot – unsere Freunde hĂĽpfen lachend hinterher, dass das Boot nur so wackelt. Und da packt sie uns auch, die Vorfreude auf das wilde Wasser. Unser Guide gibt uns letzte Anweisungen, und schon geht es los! Der Beginn ist noch gemächlich – wir haben Zeit, die wunderschöne, ĂĽppige Natur um uns herum zu bewundern. Doch als ich noch versonnen den Vögeln am Ufer bei ihrem täglichen Geplänkel zuschaue, macht das Boot auch schon einen Ruck und es geht hinein in die erste Stromschnelle. Das weiĂźe Wasser spritzt nur so um uns herum, unser Guide ruft uns ein paar Kommandos zu, setzt sein längeres Paddel ein, und wir umschiffen einen Felsen. Hinter dem Felsen ist uns eine kleine Verschnaufpause vergönnt – im sogenannten „Kehrwasser“, das sich hinter dem angeströmten Felsen bildet, geht es etwas ruhiger zu, die Strömung verlangsamt sich fĂĽr einen Moment

Ein wilder Ritt auf den Wellen

Ich drehe mich kurz um und blicke in fünf strahlende Gesichter. Unsere Freunde grinsen bis über beide Ohren, die Kinder japsen aufgeregt und mein Mann ist ganz in seinem Element – immer dem Abenteuer nach! Auch unser Guide, der am Heck sitzt, schaut zufrieden aus – offensichtlich machen wir unseren Job als Paddler ganz gut. Und es geht auch schon weiter, auf die nächste Stromschnelle zu. Die Kids jauchzen ausgelassen und prusten im nächsten Moment lachend auf, als ein Wasserschwall ins Boot hereinschwappt. Ja, beim Raften wird man nass. Ganz und gar. Aber dafür gibt´s ja die Neoprenanzüge. Wir genießen den wilden Ritt auf den Wellen in vollen Zügen.

Naturerlebnis der intensiven Art

Und ganz unabhängig vom Adrenalinkick: das gemeinsame Erlebnis inmitten unberührter Natur ist einfach grandios! Mit einem stabilen Gummiboot den wilden Fluss hinunterfahren, sich im Team gegen die Wellen zu stemmen, vor, neben und hinter sich das wilde, weiße Wasser – das ist eine intensive Erfahrung. Und die Kinder erleben die Kraft des Wassers und die Schönheit des Salzburger Saalachtals noch einmal auf eine ganz andere Art und Weise.

See you at the Wildwasser-Rodeo

Wieder bei der Station des Outdooranbieters angekommen genehmigen wir uns erst eine warme Dusche, ehe wir erschöpft aber glücklich den Heimweg antreten. Als wir zum Auto gehen, frage ich die Tochter meiner Freundin, eine leidenschaftliche Reiterin, wie ihr der Ausflug gefallen hat. Sie lacht und sagt: „Das war doch mal richtig super! Wie ein Rodeo-Ritt, nur auf vielen wilden Wasserpferden.“ Da muss ich auch lachen und denke mir: das passt. Ein Wildwasser-Rodeo mitten im Salzburger Saalachtal. Ja, warum eigentlich nicht?

Weitere interessante Artikel

More interesting articles

Ihr möchtet immer auf dem Laufenden sein, was bei uns im Salzburger Saalachtal los ist?
Dann meldet Euch an für unseren Notify Service und erhaltet lässige Tipps & Infos für Euren Urlaub. Auch Eure Fragen beantworten wir jederzeit gerne.

Tell a Friend